Ich glaube an die Kontrolle, die einzige Kraft, die Ordnung, in das Chaos meines Lebens zu bringen vermag. Ich glaube, dass ich die schlechteste, wertloseste und nutzloseste Person bin, die je auf unserem Planeten gelebt hat und dass ich es absolut nicht wert bin, die Zeit und Achtung von irgendjemanden zu beanspruchen. Ich glaube, dass Leute, die mir etwas anderes als das sagen wollten, Idioten sind. Wenn sie sehen könnten, wie ich wirklich bin, würden sie mich mehr hassen, als ich es selbst tue. Ich glaube an die Regeln als unbrechbare Gesetze, die mein tägliches Verhalten bestimmen sollten. Ich glaube an die Perfektion und bin bestrebt, sie zu erreichen. Ich glaube an die Errettung, indem ich härter an mir arbeite als gestern. Ich glaube an die Kalorienangaben als das geniale Wort von Gott und merke sie mir gut. Ich glaube an die Waage als mein täglicher Indikator von Erfolg und Niederlage. Ich glaube an die Hölle, weil ich mich oft so fühle, als würde ich dort leben. Ich glaube daran, das die Welt vollständig schwarz-weiß ist, an den Gewichtsverlust, an die Ablehnung des eigenen Körpers und an das Leben in ständigem Fasten.